AWG
 

Ein NEIN und ein JA am 10. Juni 2018

09.05.2018

Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaft und Gesellschaft AWG hat zur sogenannten Vollgeld-Initiative einstimmig die NEIN-Parole beschlossen. Die gegenwärtige Geldpolitik in ein mit unabsehbaren Risiken verbundenes System umzubauen ist ein gefährliches Experiment. Kein anderes Land hat sich bisher auf eine so radikale Umstellung eingelassen. Wie der Bundesrat und das Parlament lehnen auch wir diese Initiative ab.

Zum Geldspielgesetz empfiehlt der AWG-Vorstand ein JA. Es gewährleistet, dass die Erträge aus den Geldspielen weiterhin für Kultur, Sport und Umwelt eingesetzt werden können. Ebenso werden damit strenge Massnahmen gegen Spielsucht und Geldwäscherei unterstützt. Das neue Gesetz gewährleistet auch griffige Massnahmen gegen das illegale Geldspiel. Die Vorteile gegenüber dem geltenden Recht können nur bei einem JA genutzt werden.

AWG Thurgau

Bruno Schlauri, Präsident


Autor Bruno Schlauri
Telefon 079 420 24 31
E-Mail schlauri@awg-tg.ch